Man soll sich angemessen anziehen.
Das Bedecken des Körpers ist eine Bedingung für das Verrichten des Gebetes. Sind die Kleider anfänglich kurz, so ist das Gebet ungültig. Wird ein zu bedeckender Körperteil nach Anfang des Gebetes beim Ruku', Sujud oder was auch immer - auch für sehr kurze Zeit - entblösst, dann macht dies das Gebet ungültig.

Für den Mann muss die Gegen zwischen dem Bauchnabel und den Knien während des Gebetes becket sein.

Für die Frau muss der ganze Körper mit Ausnahme von den Händen und dem Gesicht bedeckt sein.

Bevor man das Gebet anfängt, soll man sicherstellen, dass das Kleid passend ist. Das Kleid soll die oben beschriebenen Körperteile bedecken. Das Kleid darf daher weder kurz, durchsichtig noch so eng sein, dass es die Form des Körper wiedergibt.

Es nutzt auch nicht, mit der Hand nachzuhelfen, um die Kleider zu ziehen. Viele Bewegungen im Gebet machen das Gebet genauso kaputt. Die ganze Konzentration liegt außerdem auf dem Kleid, nicht auf dem Gebet, wie man im Bild  schon sehen kann.
Verhalten im Gebet